Puredio wird zum 15.12.2022 eingestellt.

Das musst du bei Deinem Podcast Cover beachten

Der erste Eindruck ist das, was zählt. Besonders wenn es um einen Podcast geht. Meistens sind die Präsentation des Covers und das Bild jedes Kapitels die einzigen visuellen Referenzen, die ein Hörer hat. Qualitativ hochwertige Inhalte sind der wichtigste Teil bei der Erstellung eines Podcasts, aber auch das Cover spielt eine große Rolle, um einen positiven ersten Eindruck bei den Hörern zu hinterlassen. Als minimaler Ausdruck ist es wichtig, für das Podcast Cover ein Design auszuwählen, das zum Stil des Audioinhalts passt und Dich von anderen zu unterscheidet.

Dein Podcast Cover muss überall funktionieren

Damit Du eine möglichst hohe Anzahl an Hörern erreichst, ist es erforderlich, Deinen Podcast auf einer großen Bandbreite an Plattformen zu veröffentlichen. Dazu gehören unter anderem Spotify, Google Podcasts und Apple Podcasts (ehemals iTunes). Für das Podcast Cover sind dafür jedoch bestimmte Anforderungen an die Grafik zu erfüllen. Das Cover muss:

  • eine Mindestgröße von 1400 x 1400 Pixel und eine maximale Größe von 3000 x 3000 Pixel haben
  • den RGB-Farbraum verwenden und 72 dpi Auflösung besitzen
  • als JPEG- oder PNG-Grafik vorliegen
  • für mobile Geräte optimiert sein

Wenn Dein Podcast Cover diesen Anforderungen entspricht, funktioniert es auch in einer Vielzahl an Verzeichnissen.

Verwende eindeutige Elemente in Deinem Podcast Cover

Viele Unternehmen und Organisationen starten Podcasts, um ihre bestehende Marke weiter zu fördern. Wenn Du bestimmte Hörer erreichen möchtest, solltest Du ein gut erkennbares Podcast Cover als Logo verwenden. Podcasts variieren so stark wie die Personen, die sie erstellen. Deine Grafik sollte etwas über Art und Thema vermitteln, die Dein Podcast zum Ziel hat. Potenzielle Hörer sollten den Sinn des Podcasts verstehen, wenn sie das Podcast Cover sehen.

Dein Podcast Cover in mobilen Apps

Beim Entwerfen der Podcast Grafik solltest Du darauf achten, dass sie überall gut aussieht, zum Beispiel auf einem großen Monitor ebenso wie als App auf einem iPhone. Erstelle eine Grafik, die auf Mobilgeräten immer noch gut funktionieren, wenn sie auf die Größe von Miniaturansichten verkleinert werden.

Deine Grafiken werden in Apple Podcasts, Google Podcasts, Spotify, Stitcher und Dutzenden anderer Verzeichnisse angezeigt. Allein im Apple Podcasts gibt es zwei verschiedene Größen für das Podcast Cover:

  • Auf dem Desktop wird das Vorschaubild mit 276 x 276 Pixel angezeigt
  • Auf der iTunes Podcast-Seite wird das Cover mit 125 x 125 Pixel angezeigt

Die meisten Grafiken sehen die Hörer in der mobilen Podcasts-App auf dem Smartphone. Um sicherzustellen, dass Deine Grafik auf Smartphones gut aussieht, exportierst Du das Bild am besten mit 55 x 55 Pixel, um zu sehen, wie sie bei kleiner Größe aussieht. Alle Texte und Bilder sollten immer noch groß genug sein, um sie gut entziffern zu können.

Lerne wie Du großartige Podcast-Cover gestaltest in unserem Podcast Marketing Handbuch